Inauguration Event Bern

image

Der 15. September war ein spannender Tag für WE SHAPE TECH. Wir freuen uns über das zweite Chapter in Bern, dass von Miriam Gantert, Sombra Gonzàles und Brigitte Hulliger geleitet wird. Für den Anlass hatte Liip uns freundlicherweise seine sehr schöne Location zur Verfügung gestellt. Wir fuhren an einem schönen Spätsommerabend mit grossen Erwartungen nach Bern und wurden nicht enttäuscht.

//platform.twitter.com/widgets.js

Circa 30 Frauen (und zwei Männer) waren der Einladung gefolgt und fanden sich gegen 17:30 im Büro von Liip ein. Das Networking begann mit einer Fotosession und der Frage nach der idealen Community der Teilnehmerinnen.

image

Danach stellten sich die Gründerinnen der Berner Gruppe kurz vor. Drei starke IT-Frauen werden die Geschicke von WE SHAPE TECH in Bern lenken. Miriam hat nach ihrem Physikstudium in der IT gearbeitet und macht sich sich als Gründerin des Impact Hub Bern gerade selbstständig. Sombras berufliche Seite haben wir bereits letzten Monat in einem Interview portraitiert. Neben Ihrem Job als Entwicklerin interessiert sie sich für Fotografie und Kunst. Brigitte ist die einzige “waschechte Bernerin” im Team. Sie hat sich vor kurzem mit Break the Box, einer Firma für Produktinnovation und Digitale Transformation selbstständig gemacht.

image

Die Begrüssung der Teilnehmerinnen endete mit einem kleinen Vortrag von Nadja Perroulaz über das neue und sehr schicke Büro von Liip und einem interessanten Einblick in die Anstellungsbedingungen.

Dann war die Zeit für die Workshops gekommen. Auch in Bern sollen unsere Networking-Abende wie schon in Zürich unter einem Motto stehen. Diesmal ging es um “YES und NO-Momente”. In zwei Gruppen wurde eifrig gesammelt, ausgetauscht und so anregend diskutiert, dass wir am Ende fast zu wenig Zeit für die Zusammenfassung hatten.

image

In den Gruppen wurden Tipps für einen besseren Umgang aus den No-Momenten entwickelt. Am Ende hatten sich unter anderem die Themen Familienplanung, Recruitment, Vorbildfunktion herauskristallisiert.

In der Familienplanung kann man zwar vieles nicht ändern aber man kann mit dem Partner ein Team bilden und gemeinsam – oder wo möglich auch mit dem Arbeitgeber – kreative Arbeitsmodelle entwickeln.

Das Thema Recruitment war für viele Teilnehmerinnen recht emotional. Es ist schwierig zu verstehen, warum diese Frage in der dritten Generation nach den ersten Feministinnen immer noch so ein grosses Thema ist. Wichtig ist, dass Frauen hier ihr Selbstvertrauen finden. Gefährlich ist auch der Versuch im Job ganz besonders gut und perfekt sein zu wollen, in diese Frauenfalle tappen immer noch zu viele. Es ist aber auch hilfreich die Gesetze zu kennen, z.B. in Vorstellungsgesprächen zu wissen dass Fragen nach der Familienplanung nicht gestattet sind.

In Sachen Vorbildfunktion sind alle Teilnehmerinnen bei WE SHAPE TECH gefordert. Wir sollten jüngere von unseren Erfahrungen in der Tech-Branche erzählen und Wissen aktiv weitergeben. Mit Netzwerken von Frauen für Frauen können wir alle aktiv zu besseren Karrierechancen beitragen.

image

Der Höhepunkt des Abends war ein Interview mit Vizekanzlerin Dr. Hanna Muralt-Müller. Valérie Vuillerat befragte sie zu ihrem Weg in die Politik und liess auch die Gelegenheit nicht ungenutzt nach karrieretechnischen Strategietipps zu fragen.

Das eigentliche Ziel eines technischen Studiums hat Hanna Muralt-Müller schon früh begraben. Sie sah sich mit grossen Vorurteilen gegenüber Frauen konfrontiert und hat sich dann lieber für eine Karriere in der öffentlichen Hand entschieden. Sie hat grosse Freude an Frauen in technischen Berufen und war deswegen besonders gern bei WE SHAPE TECH zu Gast. Ihr grösstes politisches Projekt war die Aufgabe die Elektronisierung von Workflows zu betreuen. Dieses Projekt hatte einen Etat von 30 Millionen Schweizer Franken.

Aus dem Interview habe ich folgende Strategie-Tipps mitgenommen:

  • Niemand hört zu wenn ich einen Vorschlag mache? Vielleicht nicht insistieren, sondern darauf achten, dass der Vorschlag aufgenommen und weiterverfolgt wird. Das ist ja am Ende wichtig.
  • Frauen schreiben eigene Erfolge oft dem Glück oder Zufall zu. Aber das stimmt nicht! Ihr habt Anteil an Eurem Erfolg, nehmt diesen Anteil aktiv wahr.
  • Alles kann man nicht verordnen. Verbündete und Netzwerk sind extrem wichtig.

Frauen in der IT haben besonders viel Mut sagt Hanna Muralt-Müller und macht uns ein Kompliment dafür, dass wir Pionierinnen sind. Ihr Engagement und Ihre herzliche Art haben mich persönlich besonders beeindruckt.

Der Abend klang bei einem wunderbaren Apéro aus. Nicht nur gesponsert, sondern sogar handgemacht von der LIIP-Crew für uns. Nochmals

//platform.twitter.com/widgets.js

Der nächste WE SHAPE TECH Event in Bern findet übrigens am 30. November im Impact Hub statt.

Mehr Fotos vom Event hier in der Google-Fotogalerie.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s